FAQs zum EBC*L von Hochschulen

1.) Welche Vorteile haben StudentInnen, wenn ihnen an der Hochschule der Zugang zum EBC*L ermöglicht wird? 

  • Steigerung der Employability: Wie zahlreiche Studien sowie Stellenanzeigen-Analysen belegen, wird von Unternehmen zunehmend betriebswirtschaftliches Know how und Entrepreneurship gefordert. Diese werden durch das EBC*L Zertifikat belegt und erhöhen damit die Chancen einen Job zu bekommen bzw. Karriere machen zu können.   
  • Steigerung der internationalen Mobilität durch internationale Anerkennung des EBC*L Zertifikats.   
  • Anrechenbarkeit des erworbenen EBC*L Zertifikats an der eigenen Hochschule. Der EBC*L wird mit 2-3 ECTS Punkten bewertet.   
  • Neue positive Lernerfahrung durch innovative Lern- und Lehrmethoden. 
  • Möglichkeit der Teilnahme am internationalen Business Competence Wettbewerb EBC*L Champions League.   
  • Aufwertung des CV durch externe Zertifizierung.    
  • Bessere Job- und Karrierechancen.   
  • Überschaubarer Aufwand und überschaubare Kosten: Die Prüfungsgebühr wurde für die StudentInnen um bis zu 30 % reduziert. 
  • Zertifizierte kostengünstige Unterlagen zur Vorbereitung (E-Learning und Bücher).   
  • Reduktion auf das Wesentliche: Der Lernzielkatalog beinhaltet Themen, die im späteren Berufsleben notwendig sind.
  • Stärkung der Sprachen- und Wirtschaftskompetenz (EBC*L kann in anderen Sprachen, z.B. Englisch, absolviert werden).
  • Steigerung der politischen Mündigkeit, da Mitsprache bei wirtschaftspolitischen Themen ermöglicht wird.

2.) Was kostet die EBC*L Prüfung den TeilnehmerInnen?

TeilnehmerInnen von EBC*L Hochschulen können zu Sonderkonditionen die EBC*L Prüfung ablegen. Genaue Informationen zu den aktuellen Prüfungsgebühren finden Sie hier. Die Sonderkonditionen gelten für alle öffentlichen Hochschulen des tertiären Bildungsbereiches mit wissenschaftlicher Ausbildung.Dazu gehören Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen und Kunsthochschulen.

 

3.) Wozu ist eine Hochschule als EBC*L Prüfungszentrum berechtigt?

Die Hochschule

  • darf StudentInnen und DozentInnen der eigenen Einrichtung auf den EBC*L vorbereiten und ECB*L Prüfungen durchführen.
  • erhält ab der 15. abgelegten EBC*L Prüfung (A und/oder B) das Recht sich akkreditiertes EBC*L Prüfungszentrum (PZ) zu nennen und kann dies öffentlich bekannt machen.
  • kann als akkreditiertes Prüfungszentrum die eingetragene Marke EBC*L und das EBC*L Logo zur Bewerbung verwenden. 
  • bekommt Sonderkonditionen beim Kauf von Lernunterlagen als auch von Train-the-Trainer Seminaren.
  • erhält Marketingunterstützung wie Folder, Plakate, Mailingtexte, Newsletter.
  • bekommt aktuelle Tipps und Hinweise wie die TeilnehmerInnen optimal auf die Prüfung vorbereitet werden können und damit die Erfolgsquote hoch gehalten werden kann.
  • wird zu Prüfungszentren-Tagungen eingeladen (Informationsaustausch und Networking).
  • kann an der EBC*L Champions League teilnehmen.
  • ist Teil eines nationalen und internationalen Prüfungszentren-Netzwerkes.

 4.) Wie ist der Ablauf einer EBC*L Akkreditierung, wie lange dauert diese und was kostet sie?

 Die Universität tritt mit dem EBC*L Repräsentanten vor Ort in Kontakt. Dieser stellt weitergehende Informationsmaterialien zur Verfügung.In weiterer Folge wird ein Gesprächstermin vereinbart.

Sollte die Eignung festgestellt worden sein, wird ein EBC*L Workshop organisiert, bei dem mind. 2 Personen der Hochschule als Projektleiter bzw. Aufsichtspersonen geschult werden. Nach Absolvierung des Workshops wird der Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Eine Akkreditierung kann im Bedarfsfall innerhalb weniger Wochen erfolgen.Hochschulen zahlen keine Akkreditierungsgebühren und haben auch in weiterer Folge keine vorausgehenden Abnahmeverpflichtungen(= kein Risiko). Zudem können DozentInnen zu äußerst günstigen Konditionen am EBC*L Workshop teilnehmen.

 

5.) Wie laufen EBC*L Kurse ab und wie lange dauern diese?

Der Umfang und die Dauer für einen EBC*L Vorbereitungskurs können von der Hochschule selbst festgelegt werden. EBC*L Seminare werden als Tageskurs, Abendkurs, Wochenendseminar, als Blended-Learning-Seminar oder zB auch als Fernlehrgang angeboten. Die Dauer variiert von 15stündigen bis zu 100stündigen Ausbildungen. Besonders bewährt hat sich der Einsatz der Blended-Learning-Methode, bei der die Vorteile vonE-learning mit den Vorteilen von Präsenzseminaren, miteinander verbunden werden.

 

6.) Welche Lernunterlagen und Konzepte stehen zur Vorbereitung zur Verfügung?

Zur gezielten Vorbereitung auf die EBC*L Prüfung werden zertifizierte Bücher und E-learning-Programme angeboten, die sich vielfach bewährt haben und aufgrund ihrer pädagogischen Qualität auch mehrfach ausgezeichnet worden sind.

 

7.) Welche personellen Voraussetzungen muss ein EBC*L Prüfungszentrum erfüllen?

Die Hochschule muss lediglich über eine(n) verantwortliche(n) EBC*L Projektleiterin und StellvertreterIn verfügen. Die ProjektleiterInnen übernehmen die Organisation der EBC*L Prüfung an der eigenen Hochschule und sind verantwortliche Ansprechpartner für die EBC*L Repräsentanz.  ProjektleiterIn und StellvertreterIn können gleichzeitig die Funktion als Aufsichtsperson übernehmen und als Aufsichtsperson an der eigenen, als auch an anderen Hochschulen fungieren. Die Aufsichtsperson ist für die korrekte Durchführung der Prüfungen gemäß den EBC*L Richtlinien verantwortlich.

 

8.) Wie wird der EBC*L im Hochschulbereich bewertet?

Der EBC*L wird im Rahmen des europäischen Bolognaprozesses an einigen Fachhochschulen innerhalb ausgewählter Studiengänge mit 2 -3 ECTS-Punkten bewertet. Die Anrechnung der ECTS-Punkte für den Europäischen Wirtschaftsführerschein, EBC*L obliegt ausschließlich der jeweiligen Studiengangsleitung.

 

9.) Welche Voraussetzungen müssen StudentInnen erfüllen, um zur EBC*L Prüfung antreten zu können?

Keine. Jede(r) StudentIn kann eine EBC*L Ausbildung und Prüfung absolvieren. Es sind keinerlei Vorqualifikationen vorzuweisen und notwendig.

 

10.) Welche Hochschulen bieten den EBC*L bereits an?

Welche Hochschulen in Österreich den EBC*L bereits erfolgreich in das Ausbildungsprogramm integriert haben erfahren Sie hier.

Mehr als 10 Hochschulen in Österreich haben sich bereits dazu entschlossen, ihren StudentInnen den EBC*L als zusätzliches internationales Zertifikat anzubieten.


11.) Müssen DozentInnen über eine bestimmte Ausbildung verfügen, damit Sie den EBC*L unterrichten können?

Die Dozenten sollen über eine fundierte kaufmännische sowie pädagogische Ausbildung verfügen, um die TeilnehmerInnen auf die EBC*L Prüfung gut vorbereiten zu können. Bei der Prüfung wird auf ein tatsächliches Verständnis der Thematik wert gelegt (nicht reines Auswendig lernen). Idealerweise sollten die TrainerInnen selbst die jeweilige EBC*L Prüfung absolviert haben. Ein praxiserprobtes Konzept zur effizienten und erfolgreichen  Seminarumsetzung und Prüfungsvorbereitung können TrainerInnen im Rahmen eines Train-the-Trainer Seminars kennen lernen. Das moderne Konzept, das sich in der Erwachsenenbildung bereits bestens etabliert hat, verbindet E-learning mit Präsenzunterricht (Blended learning). Zielgruppe sind TrainerInnen mit oder ohne umfassendem betriebswirtschaftlichen Know How, die einen völlig neuen Ansatz zur Vermittlung betriebswirtschaftlicher Inhalte kennen lernen wollen.